Niclas Hornung
Würzburg, 9. November 2020

Junge Liberale fordern die niedrigere Mehrwertsteuer beizubehalten

Junge Liberale fordern die niedrigere Mehrwertsteuer beizubehalten

Die Jugendorganisation der FDP setzt sich dafür ein, dass die niedrigeren Mehrwertsteuersätze auch über den Dezember hinaus gesenkt bleiben, um einen Dämpfer für die Wirtschaft abzuwenden. „Uns ist es wichtig, dass von dieser Senkung sowohl Bürger als auch die durch Corona gebeutelte Wirtschaft profitieren.“, so der Bezirksvorsitzende der Jungen Liberalen Unterfranken, Lucas von Beckedorff. Durch die Beibehaltung der Mehrwertsteuersenkung erhoffe man sich einerseits, dass ein neuer Dämpfer für die Wirtschaft abgewendet werden kann. Andererseits setze man darauf auch die Bürger, von denen sich viele in Kurzarbeit befinden, finanziell zu entlasten. Bisher habe die Wirtschaft gezeigt, dass sie bereitwillig die gesenkten Mehrwertsteuersätze durch niedrigere Preise an die Kunden weitergebe.

Um diesen Effekt auch weiterhin beizubehalten und die durch den neuen Lockdown-Light betroffene Wirtschaft zu unterstützen, müsse die Mehrwertsteuersenkung noch länger als bisher geplant beibehalten werden. Die Rückkehr zu einem Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent könnte nämlich der Erholung der Wirtschaft aus der Krise entgegenwirken und so unternehmerische Existenzen und Arbeitsplätze gefährden.

Weitergehend sprechen sich die Jungen Liberalen Unterfranken dafür aus, dass ab 2022 ein einheitlich niedriger und zeitlich unbefristeter Steuersatz gilt, um auch langfristig die Bürger steuerlich zu entlasten.

(1.480 Zeichen)

Über die Jungen Liberalen Unterfranken

Die Jungen Liberalen (JuLis) Unterfranken sind die offizielle Jugendorganisation der Freien Demokraten (FDP) Unterfranken. Als Untergliederung der JuLis Bayern e. V. verstehen sie sich jedoch als inhaltlich und organisatorisch unabhängig. Ihr Bezirksvorsitzender ist seit Dezember 2019 Lucas von Beckedorff.